Shopware schneller machen – Schritt für Schritt Anleitung

Shopware nach der Installation

Nach einer Installation befindet sich Shopware in einem Modus der nicht auf Geschwindigkeit optimiert ist. Dieser Beitrag zeigt auf wie man rasch und unkompliziert durch das Abarbeiten der folgenden Schritte bis zu 200% Geschwindigkeitsgewinn bei Seitenaufrufen im Shopware Shop erreichen kann.

1) Höchste funktionierende PHP Version setzen

PHP Versionen ab 7.0 wurden auf höhere Geschwindigkeit optimiert, dabei wurde die Zend Engine verbessert und effizientere Datenstrukturen ermöglichen ein rascheres Abarbeiten des PHP Codes gegenüber den älteren Versionen.

Ab PHP 7.2 ist nochmals ein deutlicher Geschwindigkeitsschub messbar und auch spürbar, daher wenn möglich auf PHP Version 7.2 konfigurieren und nur wenn z.B. ein altes Plugin noch nicht mit 7.2 läuft, schrittweise downgraden bis der Shop läuft. Der Opcache von PHP wird beim peaknetworks Hosting automatisch aktiviert. Der Opcache übersetzt den PHP Code in ein internes Format welches in Folge schneller abgerufen werden kann, was wiederum zu schnellerem Seitenaufbau des Shops führt.

PHP auf Version 7.2 stellen

2) SSL Zertifikat aktivieren für HTTP/2 Unterstützung

Das kostenlose Let’s Encrypt SSL Zertifikat im Controlpanel aktivieren, dadurch ist die Website automatisch auch über das schnelle HTTP/2 Protokoll erreichbar. HTTP/2 ermöglicht eine parallele Übertragung der Daten, während die Vorgängerversion die Daten sequentiell übertragt.

3) Shopware umkonfigurieren

Dieser Punkt hat sich in den Messungen als einer der wichtigsten herausgestellt. Nach der Installation führt Shopware bei jedem Seitenaufruf ! zusätzliche, administrative Prozesses aus welche den Seitenaufbau verlangsamen. Die nächste Massnahme ist es daher, diese administrativen Aufgaben im Hintergrund erledigen zu lassen, so das sie nicht mehr bei jedem einzelnen Seitenaufruf des Shops den Seitenaufbau verlangsamen.

3.1) Shopware Cron und Cronrefresh Plugins installieren und aktivieren

Um diese Prozesse in den Hintergrund zu verlagern, aktivieren wir im Backend der Shopware das Cron und das CronRefresh Plugin.

Zuerst das Cron Plugin installieren und aktivieren, dann das CronRefresh Plugin installieren und aktivieren

 

 

Im Plugin Manager sind nun Cron und CronRefresh beide installiert und aktiv:

Als nächstes rufen wir im Browser die Cron URL auf um sicher zu sein, dass sie korrekt ist, in unserem Beispiel ist es

https://shop.test-domain-test.com/backend/cron

Als Ausgabe erhalten wir in unserem Beispiel dann folgendes:

Einerseits stellen wir so sicher, das die URL korrekt ist, wir werden diese gleich benötigen, andererseits sieht man, was hier alles im Hintergrund gemacht wird.

Im nächsten Schritt legen wir im Controlpanel einen Crontab Eintrag an, der alle 15 Minuten aufgerufen wird, die URL ist jene die wir gerade getestet haben im Browser, diese URL kopieren wir einfach in den Dialog:

peaknetworks Controlpanel mit Crontab hinzufügen, alle */15 Minuten und unsere URL, entsprechend abzuändern.

 

In der Übersicht im Crontab des Hostings sieht man dann wieder den Eintrag.

3.2) In der Shopware die administrativen Prozesse umschalten auf Cron

Nachdem wir nun das Cron und CronRefresh Plugin aktiviert haben und im peaknetworks Controlpanel auch den entsprechenden Aufruf alle 15 Minuten hinterlegt haben, können wir nun beginnen die Prozesse statt beim Seitenaufbau, in den Hintergrund zu verlagern:

Wir schalten nun der Reihe nach im Backend im Menupunkt Performance von „Live“ um auf Cronjob :

Einstellungen/SEO:

Einstellungen/Sitemap

Einstellungen/Suche

Einstellungen/Topseller:

Einstellungen/Empfehlungsmarketing:

 

3.3 Cache aktivieren

Jetzt aktivieren wir den Cache und compilen das verwendete Theme

 

Nun testweise alles ansurfen und bald sollte alles aus dem Cache bedient werden und spürbar schneller sein !